8. Shikinaen – Königlicher Garten Shikinaen-

Attraktionen Welterbe > 8. Shikinaen – Königlicher Garten Shikinaen

Grund, warum der Garten gebaut wurde

Der königliche Garten Shikinaen war der zweite Aufenthaltsort für die königlichen Familien. Er wurde 1799 gebaut, um Gesandte der chinesischen Kaiser zu unterhalten. Zwischen dem 15. und 16. Jahrhundert blühte das Königreich Ryukyu als zentrale Handelsgegend auf, um China, Japan, Korea und südostasiatische Länder zu verbinden, denn Ryukyu war genau zwischen diesen Ländern. Besonders China hatte enorme Macht und eigene diplomatische Regeln, die „Sappu“ genannt wurden. Um mit China Handel treiben zu können, mussten die chinesischen Kaiser Könige als „die Könige des Königreiches Ryukyu“ autorisieren. Dies ist das sogenannte „Sappu-System“. Sobald ein neuer König den Thron übernahm, schickten die chinesischen Kaiser Gesandte, um Zertifikate zur Anerkennung zu überreichen. Im königlichen Garten Shikinaen wurden Bankette gehalten, um diese Gesandten zu unterhalten, und diese Festmahle wurden als wichtige Projekte gesehen, um mit China eine gute Beziehung zu erhalten.

Facility Information

Shikinaen -Shikinaen Royal Garden-
識名園 (Shikina-en)
Address: 421-7 Maji, Naha City, Okinawa 902-0072
Tel: 098-917-3501

Transport

Car (Approximately 20 – 40 minutes)
Take Route 332 and 329 from Naha Airport. Go straight toward Route 82 at Uema Crossing, and you will find the destination right after taking Route 222.

Map Code for car navigation system: 33 131 090
* “マップコード” and “MAPCODE” are registered trademarks of DENSO.

Bus Route
When riding the City Line Shikina/Kainan Line (#2), Matsugawa Shintoshin Line (#3), Arakawa Omoromahi Line (#4), Shikina/Makishi Line (#5), or Makishi Kainan Jyunkai Line (#14), you will see the Shikina-en Gardens from the bus stop.

Monorail (Approximately 40 minutes)
Take Yui Rail at Naha Airport and get off at “Shuri Station”. Approximately 15 minutes by taxi.

See on Google Maps

Event Information

A session about Shikinaen Royal Garden and world heritage

Date: the 3rd Sundays of odd-numbered month 9:00 – 10:00 (1 hour)
Detail: Pay attention to the explanation by a manager and learn about Shikinaen Royal Garden, the world heritage. Admission is free. All participants are required to meet at the ticket office before the session starts.
*Tour guide will be conducted exclusively in Japanese.

Zweitwohnsitz für Unterhaltung

Die Form des Gartens ist die eines „Rundstil-Gartens“, welcher von vielen der mächtigen Landesherren des Japans der Vormoderne geliebt wurde. Eine Bogenbrücke im chinesischen Stil wurde über einem großen Teich im Zentrum des Gartens platziert. Ein sechseckiges Gebäude im chinesischen Stil genannt „Rokkakudo“ befindet sich auf einer kleinen Insel in der Mitte des Teiches und Besucher können die Aussichten genießen, während sie um den Teich spazieren. Das „Udun“, das Staatsgästehause im traditionellen Ryukyu-Stil mit einem Dach aus roten Ziegeln, befindet sich ebenfalls nahe des Teiches. Sie können den einzigartigen Ryukyu-Stil der Gartenkultur sehen, die sowohl japanische als auch chinesische Stile in der reichen Natur aufweist.

Gepflasterte Straße voller Unterhaltung

Die Straße vom Haupttor zum Gästeempfang ist eine gepflasterte Straße, die aus Ryukyu-Kalkstein gefertigt wurde. Wenn Sie in den Wäldern spazieren und die Straße weiter entlanggehen, stoßen Sie auf eine Aussicht und letztendlich tauchen der Palast und ein Teich vor Ihnen auf. Pflanzen für alle vier Jahreszeiten Japans wurde um den Teich herum gepflanzt und diese blühen das Jahr hindurch. Japanische Aprikose im Frühling, japanische Glyzinie im Sommer und Ballonblumen im Herbst. Dies war ein Ort dafür, sich selbst auf einer tropischen Insel wie Okinawa am Anblick der jahreszeitlichen Veränderungen zu erfreuen. Derzeit gibt es einige bekannte Pflanzen in Japan, einschließlich Kirschblüten, japanischer Aprikose, Weide und andere. Auch Okinawas einzigartige Pflanzen können im Garten entdeckt werden. Diese Pflanzen schließen die Ryukyu-Inselkiefer, Sagopalmen und Cornbeefwood ein. Die Kombination aus japanischen – und Okinawa-Pflanzen stellt den wesentlichen Teil der Szenerie des königlichen Gartens Shikinaen dar.

Eine Quelle mit stolz klarem Wasser

Es gibt im königlichen Garten Shikinaen die „Ikutokusen“, eine Quelle, die mit klarem Wasser gefüllt ist. Sie wurde als nationales Denkmal als Geburtsort von Rotalgen designiert, Thorea gaudichaudii, die nur in klarem Süßwasser heimisch ist. Es gibt Denkmäler chinesischer Gesandter, welche diese Quelle gerühmt haben.

Rubrik | Ein Landschaftsgestaltungsplan, um es wie ein großes Land aussehen zu lassen

„Kankodai“ befindet sich am primären Aussichtspunkt im königlichen Garten Shikinaen. Es war ein Observatorium, um den chinesischen Gesandten die Aussicht zu zeigen. Dadurch, dass man sich die Landschaft ohne Meerblick zu nutzen machte und nur den Ausblick auf den Teil des Landes zeigte, der sich durch die ländliche Szenerie ausdehnt, ließ dieser Trick die Gesandten glauben, dass das Königreich wie ein großes Land aussah. Zusätzlich gab es bepflanzte Felder nahe Kankodai. Die königliche Familie wollte wohl andeuten, dass dies ein Land mit einer guten Ernte ist. Obst, inklusive Bananen, japanischen Pflaumen und Litschis werden noch heute dort angebaut.