Das alkoholische Getränk, das Okinawa repräsentiert: Was ist Awamori (Hirseschnaps)?

Awamori, welches die Wurzel von Shōchū (japanischer Schnaps) sein soll, ist die älteste Spirituose Japans. Thailändischer Reis (Indica-Reis) wird mit Kōji (Aspergillus awamori) durch die Zugabe von Wasser und Hefe fermentiert und durch einfache Destillation hergestellt. Dieser Prozess soll sich in den letzten 500 Jahren weitgehend nicht verändert haben.

Was dieses Getränk so besonders macht, ist der „schwarze Kōji-Pilz“. Da es Zitronensäure in großen Mengen produziert, die eine starke antibakterielle Wirkung hat, ist es ideal für die Alkoholherstellung in Okinawa, wo es heiß und feucht ist und Keime sich leicht vermehren. Der schwarze Kōji-Pilz ist typisch für Okinawa und wird nur für das Brauen von Awamori verwendet. Der thailändische Reis (Indica-Reis) sorgt mit seiner glatten, harten Oberfläche für eine leichte Entstehung von Myzelfäden (Reis-Kōji) und wird deshalb anstelle japanischen Reises verwendet.
Das wohl wichtigeste Merkmal Awamoris ist der abgerundete Geschmack und das würzige Aroma, welche durch die lange Lagerung und die dadurch erfolgende Reife entstehen. Awamori, das mehr als drei Jahre gelagert wurde, wird als „Kusu“ bezeichnet.

Definition von Kūsu

Die größte Besonderheit von Awamori ist, dass er sich auch nach der Abfüllung in Flaschen zu einem noch tiefgründigeren Kūsu weiterentwickelt, da die Inhaltsstoffe von Awamori mit der Zeit weiter reifen und sich deshalb der Geschmack verändert.
Awamori, der drei Jahre oder länger gereift ist, wird Kūsu genannt.

Die Abfüllung von Awamori in irdene Karaffen oder Flaschen zur Reifung wird in Okinawa „ruhen lassen”” genannt. Je länger Awamori ruht, desto süßer und abgerundeter wird sein Geschmack.
Der reiche Geschmack von Awamori ist weltweit bekannten gereiften Alkoholika wie Whisky und Weinbrand ebenbürtig.

  • A web portal for knowing and enjoying more about Awamori : Ryukyu Awamori *Englisch
Die Geschichte des Awamori

Von der Mitte des 14. bis zum 16. Jahrhundert betrieb die Ryūkyū-Dynastie aktiven Handel mit China und den Ländern im Süden. Es wird gesagt, dass destillierte Spirituosen, Destillationstechniken und Werkzeuge durch den Handel mit Siam (dem heutigen Thailand) nach Japan kamen, und als Folge davon wurde bereits 1470 Alkohol hergestellt, der als Vorgänger von Awamori angesehen wird.
In der Edo-Zeit wurden Awamori als Geschenk des Königs von Ryūkyū an den Shōgun oder zur Bewirtung des Gesandten des chinesischen Kaisers gebraucht. Im 18. und 19. Jahrhundert wurde Awamori auf Befehl der Shuri-Dynastie nur noch an drei Standorten in Shuri hergestellt: Akada, Misakiyama und Torihori. Von dem Zeitpunkt an wurde die Produktion, der Vertrieb und Genuss von Awamori kontrolliert und verwaltet.
Trotzdem war Awamori für das einfache Volk fester Bestandteil von Festen und dem täglichen Genuss und wurde daher oft im Verborgenden gebraut und verkauft.
Nach dem Zusammenbruch der Ryūkyū-Dynastie wurde Awamori wieder liberalisiert, jedoch musste die Produktion während des Zweiten Weltkrieges vorübergehend eingestellt werden. Nach Kriegsende wurde Awamori dank der Bemühungen der Awamori-Industrie und der Awamori-Liebhaber, nicht nur in Okinawa, sondern auch in ganz Japan zu einem beliebten Alkoholgetränk.

47 Brauereikarte
History Channel -Awamori- Soul of Okinawa

Awamori, ein destillierter Likör mit einer Geschichte von etwa 600 Jahren. Der traditionell hergestellte „Okinawa-Geschmack” ist ein Symbol für die Identität des okinawanischen Volkes. In den letzten Jahren ist auch ein auf Awamori basierender Craft Gin auf den Markt gekommen. Wie vielseitig und wandelbar Awamori ist, möchten wir Ihnen hier gerne zeigen.

Neue Herausforderung der Awamori-Brauerei

Unter vollem Einsatz von Technologie und der gesammelten Erfahrung mit der Awamori-Herstellung, sowie Zutaten aus Okinawa, wurde in einer traditionellen Awamori-Brauerei ein neues Getränk kreiert: „Craft Gin“. Durch den okinawischen, botanischen Duft und den Charme des als Grundlage dienenden Awamoris ist es perfekt für Awamori-Anfänger geeingnet.

„Sho“ wurde seit dem ersten Versuch mit derselben Herstellungsmethode als gleiche Marke wie Awamori hergestellt, und wurde von jungen Braumeistern in 12 Awamori-Brauereien gemeinsam entwickelt. Awamori, das durch Einzeldestillation hergestellt wird, zeichnet sich durch einen komplexen und schweren Geschmack im Vergleich zu anderen destillierten Spirituosen aus, die mehrfach destilliert werden. Sho jedoch ist ein neuer Awamori, der sich durch seine Dreifach-Destillation und einen klaren, scharfen Geschmack auszeichnet.

Hier können Sie probetrinken/kaufen

„Awamori-kan“ in Shuri, Stadt Naha, bietet eine Vielzahl wertvoller, lang gereifter Kusu und mehr als 1.000 Sorten Awamori von 200 Marken an.

Awamori-kan *Japanisch

Aeon Liqour, im zweiten Stock der Aeon Mall Okinawa Rycom im Dorf Kitanakagusuku, bietet Verkostung und Verkauf von Awamori von allen Brauereien an.

AEON MALL Okinawa Rycom

*Englisch

Events, bei denen man Awamori genießen kann

Das Shima Sake Festa ist ein Event, das von Jahr zu Jahr immer mehr zu einem Awamori-Event wird. Es gibt 47 Brauereien in Okinawa, einschließlich der Hauptinsel Okinawa und verschiedener abgelegener Inseln. Alle diese Brauereien und die Kultur und Industrie, die mit Awamori zu tun haben, kommen bei diesem Event zusammen. Es werden verschiedene Veranstaltungen abgehalten, um den Charme von Awamori zu vermitteln, darunter Seminare zur Geschichte von Awamori und zum Trinken. Sie können probieren, während Sie direkt den Brauereien zuhören, und viele okinawanische Gerichte, die perfekt als Awamori-Snacks geeignet sind, werden verkauft, sodass der Veranstaltungsort zu einem Paradies für Awamori-Liebhaber wird. Und sollten Sie Ihren Lieblings-Awamori entdecken, können Sie diesen natürlich sofort kaufen und trinken.
Neben diesem Event veranstalten einige Brauereien mehrmals im Jahr Kura(Lager)-Festivals. Wenn Sie einen Lieblings-Awamori gefunden haben, sollten Sie unbedingt dessen Brauerei besuchen.