Ie Insel
Die bergige Insel Ie mit ihrem Symbol, dem „Tatchu“

Die sonst flache Insel Ie ist für ihren spitzen Berg Gusuku (auch Tatchu genannt) bekannt. Die markante Silhouette des Berges ist auch gut sichtbar vom Okinawa-Churaumi-Aquarium von der Hauptinsel aus. Nur 30 Minuten mit der Fähre von der Hauptinsel Okinawa entfernt, ist Ie ein beliebtes Reiseziel. Sie ist auch als Blumeninsel bekannt, mit einer Millionen Lilien, die zum „Yuri Matsuri“ (Lilien-Fest) blühen, und ihrem Hibiskus-Garten, in dem es über 1000 verschiedene Hibiskusarten gibt. Dank einer blühenden Landwirtschaft, für die besonders der Anbau von Erdnüssen und Rohrzucker sowie die Zucht der berühmten Ie-Rinder steht, können Besucher vielfältige Speisen genießen.

Lassen Sie sich beeindrucken vom spektakulären 360-Grad-Rundblick vom Berg Iejima Tatchu aus.

Da das Symbol der Insel, ihr Berg, schon von Weitem deutlich zu erkennen ist, wurde es von je her von den Seeleuten als Orientierungspunkt benutzt. Schon frühzeitig begann die Bevölkerung, den eigentlich Gusuku-Berg heißenden Berg als „Tatchu“ zu bezeichnen, was so viel bedeutet wie „scharfe Spitzen“. Wer den Berg Gusuku erklimmt, wird mit einer atemberaubenden 360-Grad-Aussicht belohnt. Mit einer Höhe von 172 Metern und Wanderpfaden, die auch für Kinder geeignet sind, lässt sich dieser Berg in ungefähr 15 Minuten ersteigen. 2017 mit dem Tripadvisor-Zertifikat für Exzellenz ausgezeichnet, ist der Tatchu die berühmteste Attraktion auf der Insel.

Das „Iejima Yuri Matsuri“ (Lilienfest von Ie) zeigt eine Million Trompetenlilien.

Jedes Jahr von Ende April bis Mitte Mai findet Japans frühstes Lilienfest im Lily Field Park auf Ie statt. Die rund eine Million gleichzeitig blühender Lilien wirkt wie ein schneeweißer Teppich, der einen Kontrast zum azurblauen Meer im Hintergrund bildet. Bewundern Sie über 90 Arten von Lilien, der Blume, die das Symbol der Insel Ie ist.

Schmackhafte Nahrungsmittel, die auf dem Boden von Ie gedeihen.

Ie ist mit fruchtbarem Boden gesegnet und schon seit der Ryukyu-Dynastie als eines der großen Weizen-Anbaugegenden bekannt. Direkt von oben gesehen besitzt die Insel Ie die Form einer etwas dicklichen Jiimāmi (Erdnuss). Zwar ist dies nicht der Grund hierfür, aber wenn von lokalen Spezialitäten die Rede ist, so ist die Erdnuss von Ie ebenfalls berühmt. Auch beliebt sind der mit süßem Miso vermischte „Miso-Pi“, und Erdnusseis, das aus Nüssen und Milch von der Insel Ie hergestellt wird. Auch die Rindfleischproduktion ist qualitativ hochwertig und wird zum großen Teil exportiert als eine der beliebten japanischen Rindfleischmarken (Wagyu) wie z.B. dem Kobe- oder dem Matsusaka-Rindfleisch. Innerhalb der Insel wird Fleisch vom Ie-Rind eher selten verkauft, weshalb es von den Inselbewohnern auch als Phantom-Rindfleisch bezeichnet wird.

  • [Rindfleisch von der Insel Ie]
Zugang

Flugzeuge: Keine
Fähren: Motobu Port (Motobu, Bezirk Kunigami) – Ie Port (ca. 30 Minuten mit der Fähre)

Ie: Fähre Ieshima / Gusuku
TEL: 0980-47-3940

Grundlegende Informationen

Fläche / Einwohnerzahl: 22.77km² / ca. 4,780 Menschen

Ähnliche Seiten