Kita-Daito Insel
Das östliche Ende von Okinawa – die friedliche Insel Ufuagari.

Die Insel Ufuagari bzw. Kita-Daitō erhebt sich ca. 360 km von der Hauptinsel Okinawa entfernt aus dem Pazifik und erlebt jeden Morgen als erste in der Präfektur Okinawa den Sonnenaufgang. Lange war die Insel den Menschen als Ufuagari bekannt, was in der Sprache Ryūkyūs „äußerster Osten“ bedeutet. In japanischer Schreibweise und Aussprache heißt sie Daitō, doch blieb die Insel bis zu ihrer Erschließung in der Meiji-Zeit unbewohnt. Die ersten Einwanderer, die auf die Insel kamen, stammten von der fernen Insel Hachijo, und in der Folge entwickelte sich eine lokale Kultur, die auf eigentümliche Weise die von Okinawa und der Insel Hachijo vermengt.

Die Morgensonne von der östlichsten Insel Okinawas aus betrachtet.

Auf der im äußersten Osten der Präfektur Okinawa liegenden Insel Kita-Daitō befindet sich das „Denkmal für das östliche Ende Okinawas“, von dem aus man als erstes in der Präfektur den Sonnenaufgang sehen kann. Am Horizont sind keine Anzeichen anderer Inseln zu erkennen. Nun stellt sich wirklich das starke Gefühl ein, ganz am östlichen Ende der ausgedehnten Präfektur Okinawa zu sein. Empfehlenswert ist der Besuch auch morgens, während es noch dunkel ist: Langsam teilt die weite waagerechte Linie des Horizonts die Dunkelheit der Nacht in zwei Teile, und nur der Himmel wird allmählich heller, bis schließlich die Morgensonne erscheint und dem Panorama leuchtende Kraft verleiht.

Ein aufregender Spaziergang mit einem Kran!

Die Insel Kita-Daitō ist rundum von Klippen umgeben, so dass es keinen Strand oder Hafen gibt, an dem Boote anlanden oder einfach be- und entladen werden könnten. Das Be- und Entladen von Gepäck erfolgt daher mit einem Kran. Ebenso wie Gepäck müssen auch Passagiere von Schiffen per Kran an Land bzw. umgekehrt an Bord gebracht werden. Eine kleine Gondel mit einer Kapazität von bis zwölf Personen schaukelt seine Insassen höher als 10 m über der Meeresoberfläche durch den Wind, bevor diese aufregende kleine Luftwanderung mit dem Absetzen auf der Insel bzw. auf Deck endet.

Die vom tiefen, schönen Meer umgebene Insel.

Nach heutigem Wissenstand entstand die Daitō-Inselgruppe vor etwa 48 Millionen Jahren durch vulkanische Aktivität in der Nähe des heutigen Neuguinea – sehr weit weg von Okinawa. Um die Insel Kita-Daitō bildete sich anschließend ein Korallenriff, mit dem zusammen Kita-Daitō wiederholt unter den Meeresspiegel absank, um im Laufe nachfolgender Anhebungen der Korallenriffe wieder aufzutauchen. Heute ragt die Insel so weit aus dem Wasser, dass die sie umgebenden Korallenriffe ihre Steilküste bilden. Deshalb gibt es auf dieser einsamen Insel auf dem weiten Ozean keine Sandstrände. Der Ozean um die Insel fällt in alle Richtungen sofort tief ab, so dass das Meer überall ein geradezu unwahrscheinlich tiefes Blau zeigt, das den Beobachter in sich hinein zu ziehen scheint.

Zugang

Flüge: Naha Flughafen zum Kitadaitou Flughafen (ca. 1 Stunde und 10 Minuten)
Fähre: Tomari Hafen oder Naha Neuer Hafen zur Insel Kitadaitou (ca. 15 Stunden mit der Fähre)

Daito Marine Transport
TEL: 098-861-0515

Kitadaitou Dorf Port Büro
TEL: 09802-3-6062

Grundlegende Informationen

Fläche / Einwohnerzahl: 11.93 km² / ca. 540 Menschen

Ähnliche Seiten