Zentraler Teil der Okinawa-Hauptinsel
Reiseführer

Im zentralen Teil der Okinawa-Hauptinsel kann man sich an einer großen Vielfalt von nebeneinander bestehenden Kulturen erfreuen, die von traditionellem Handwerk und Musik bis hin zu amerikanischer Kultur reicht. Zum Beispiel ist die Gemeinde Yomitan berühmt für ihre Töpferwaren, und es gibt viele Werkstätten, die einzigartige Töpferwaren schaffen wie die Yomitan-Keramik im Tsuboya-Stil, die Yomitan-Yama-Keramik und die Yomitan-Yama-Keramik aus dem Kita-Brennofen. Andererseits wird Koza/Uruma stark von Kulturen aus Übersee beeinflusst und ist die Heimat einer einzigartigen Form der Okinawa-Musik, die durch die Vermischung des Wesens der westlichen Musik mit der traditionelle Volksmusik Okinawas geschaffen wurde. Gleichzeitig erinnert Chatan an die Westküste der USA und ist mit Menschenmengen gefüllt, die zum Einkaufen und Essen ausgehen, während sie zwischen den Geschäften bummeln usw.

Yomitan

Das Dorf Yomitan mit seiner malerischen Landschaft ist als „Yachimun no sato“ (Dorf der Töpferwaren, Yachimun bedeutet Töpferware im Dialekt von Okinawa) bekannt, weil dort viele Handwerker ihre eigenen Keramikwerkstätten besitzen und leiten. Der Reiz der in den Keramikwerkstätten hergestellten Töpferwaren liegt darin, dass man beim Betrachten der Töpferwaren diese Idylle vor Augen hat. Dazu zählen Yomitan-Keramik im Tsuboya-Stil, Yomitan-Yama-Keramik sowie Yomitan-Yama-Keramik aus dem Kita-Brennofen. Man kann geradezu die Wärme der handgemachten Keramik in den vielen Galerien und Cafés in der näheren Umgebung der Keramikwerkstätten spüren. In Cape Zampa, einem für seine Sonnenuntergänge berühmten Ort, gibt es eine Reihe von 30 m hohen Kliffen, von denen man den beeindruckenden Gegensatz zwischen dem weißen Leuchtturm und dem blauen Meer bewundern kann. Es gibt in dem Gebiet auch Gaststätten und einen Park, in dem man das Grillen im Freien genießen kann.

Koza / Uruma

Okinawa-Stadt, nahe den Toren der Kadena Air Base, einer US-Militärbasis, ist auch unter ihrem früheren Namen „Koza“ bekannt. Die vielen Besucher aus aller Welt, einschließlich den USA, kamen und gingen in dieser internationalen Stadt und haben die „Chanpuru-Kultur“ hervorgebracht (Chanpuru bedeutet „Mischung“ im Dialekt von Okinawa), eine Kombination von Okinawa-Kultur und Übersee-Kulturen, die gemeinsam nebeneinander bestehen. „Okinawa-Pop“, der die Volksmusik von Okinawa mit verschiedenen musikalischen Elementen wie Rock, lateinamerikanischer Musik und dem Blues verschmilzt, ist typisch für die „Chanpuru-Kultur“. Uruma-Stadt, neben Okinawa-Stadt gelegen, hat den längsten Kaichu-doro, die „Straße durch das Meer“, im Osten. Spüren Sie das außergewöhnliche Hochgefühl, wenn Sie auf der 4,75 km langen Straße über dem Meer fahren.

Chatan

Die Stadt Chatan mit ihren modernen Geschäften ist eine beliebte Gegend bei jungen Leuten. Mihama American Village, das die amerikanische Ostküste als Thema hat, gilt als das Einkaufs- und Unterhaltungszentrum dieses Gebiets, und viele Geschäfte für legere Kleidung, Okinawa-Gaststätten und ein 60 m hohes Riesenrad sind dort zu finden. Man kann leicht den ganzen Tag in dieser Gegend verbringen, ohne dass Langeweile aufkommt. Erwähnenswert sind die Live-Konzerte am Abend unter dem romantischen Licht des Riesenrads. In Sunset Beach, angrenzend an das Mihama American Village, kann man viele junge Leute sehen, die beim Grillen im Freien Spaß haben, Familien, die sich unter dem Schatten der Bäume entspannen, und Leute, die es sich auf ihre eigene Art am Strand gut gehen lassen.