Iriomote Insel
Die große Insel im Süden mit einem Urwald voller Leben - kommen Sie Mutter Natur auf Iriomote nahe!

Die Insel Iriomote, die nach der Hauptinsel Okinawa die zweitgrößte Insel der Präfektur Okinawa ist, ist zu 90 % von Urwald bedeckt. Iriomote ist eine wahre Schatzkammer der Natur. Die gesamte Insel wurde zum Quasinationalpark erklärt. Das gesamte Jahr über besuchen zahlreiche Touristen die Insel, um ihre reichhaltige Natur zu erleben. Meer, Berge, Flüsse, Wasserfälle und eine Vielzahl an Lebewesen machen den Reichtum der Insel Iriomote aus. Inmitten dieser großartigen Natur, von deren innerem Kerngebiet gesagt wird, dass sie das letzte unerforschte Gebiet Japans ist, können erlebnisreiche Abenteuer unternommen werden, die in der Großstadt niemals möglich wären. Ob beim Trekking oder der aufregenden Kanufahrt mit der ganzen Familie, mit den an beiden Ufern des Flusses üppig wachsenden Mangroven begleitet der Dschungel die gesamte Tour. Die Insel Iriomote ist ein großer Garten angelegt von Mutter Natur, der sowohl Kinder als auch Erwachsene begeistert.

Wilde, unberührte Natur, die die gesamte Insel Iriomote bedeckt

Die Insel Iriomote ist gesegnet mit vielfältiger Natur, mit Bergen für ein Trekkingerlebnis oder auch mit Mangroven-umschlossenen Flussläufen. Es gibt hier so viele Möglichkeiten, die Freizeit zu genießen, dass die Auswahl wirklich schwer fällt. Wenn es eine Berührung mit der die ganze Insel bedeckenden Natur sein soll, dann ist immer wieder eine ungezwungene Fahrt mit dem Kajak oder ein Spaziergang durch die Mangrovenwälder erste Wahl. Darüber hinaus sind aber auch die Wasserfälle von Pinaisāra und Mariyudō beliebte Ziele für eine richtig anspruchsvolle Trekkingtour. Auch die Fahrt auf dem Fluss Urauchi, dem längsten Fluss der Präfektur Okinawa, oder das Suchen nach den zahlreichen auf der Inselgruppe Yaeyama lebenden Lebewesen gehört zum Erleben der Insel Iriomote.

Iriomote-Katze

Die von Japan zum besonderen Naturdenkmal erklärte Iriomote-Katze (Iriomote Yamaneko) ist eine endemische Spezies und lebt einzig und allein auf der Insel Iriomote. Auf der Insel leben momentan geschätzt 100 Tiere, jedoch nimmt dieser Bestand jährlich ab. In dem sich im Ostteil der Insel Iriomote befindlichen Zentrum zum Schutz der Flora und Fauna können seltene Materialien wie Videoaufnahmen der Katzen angesehen werden. Auch die anderen auf Iriomote einheimischen Lebewesen können hier studiert werden.

  • Foto/Fotos bereitgestellt von: Zentrum zum Schutz der Flora und Fauna von Iriomote, Japanisches Umweltministerium
Glühwürmchen und Sternenhimmel

Von Anfang April bis Anfang Juni funkeln an den Flussufern im Dschungel unzählige kleine Lichter. Auch sie gehören zu einer lokalen Art, den Yaeyama-hime-Glühwürmchen (lat. Luciola parvula). Mit einem Blick nach oben ist ein Sternenhimmel wie in einem natürlichen Planetarium zu sehen, der sich mit seinen unzähligen Sternen durchaus mit dem Leuchten der Glühwürmchen messen kann. Dieser gemeinsame Auftritt der Glühwürmchen zusammen mit dem herrlichen Sternenhimmel ist ein besonderes Naturspektakel dieser Insel. Wenn der Puderquastenbaum (lat. Barringtonia racemosa) von Ende Juni bis Ende Juli blüht, dann hängt der süßliche Duft seiner Blütenblätter über der gesamten Wasseroberfläche – ein Fest für die Sinne.

Zugang

Flugzeug: Keine
Fähre: Ishigaki Hafen – Ohara Hafen (Iriomote Insel)
(Ca. 35 Minuten mit dem Hochgeschwindigkeitsboot, ca. 40 Minuten mit der Fähre)

Anei Kankou TEL: 0980-82-2691
Traumtouren TEL: 0980-84-3178
Yaeyama Kankou Fähre TEL: 0980-82-5010

Grundlegende Informationen

Gebiet / Bevölkerung: 289.30 km² / Rund 2.400 Personen

Ähnliche Seiten